Aus den Revieren

"Lebenskeiler erlegt"

  • Lebenskeiler
 

Unser Obmann Günter Schafferhofer konnte am 18.11.2022 im Revier Malleisten / Krieglach diesen kapitalen Keiler erlegen. Mit 100 kg aufgebrochen und 22,5 cm Waffenlänge ist es wahrlich ein Lebenskeiler.

Ernst NEUHOLD
 
 

20 – Jahre - Jubiläum des Männerquartetts Berger

  • Berger_Buam
 
Das Männerquartett Berger feierte sein 20 – Jahr – Jubiläum im Garten der Generationen in Krottendorf bei Weiz. Ein Abend voll exzellenter Volksmusik und Lieder. Die „Berger Buam“, Karl Berger sen., Alois Berger, Karl Berger jun. und Richard Glößl verbindet nicht nur der hervorragende Gesang, sondern auch die Jagd, Jagdhunde, viele Auftritte bei verschiedenen Radiosendungen und Veranstaltungen. Wir, der Steirische Jagdschutzverein – Zweigverein Birkfeld, gratuliert sehr herzlich zu diesem Jubiläum und zu dem großartigen Volksmusikabend.
 
Maria DURLACHER 
 

23.09.2022 - Jagderlebnistag Ratten

Revier und Wald – ein Erlebnistag für Rattener Mittelschüler

Welche heimischen Wildtiere leben in unserem Wald? Welche Fährte gehört zu welchem Tier, was befindet sich im Jägerrucksack, welche Aufgaben haben Jagdhunde oder wie fühlt sich das Bauen einer Reviereinrichtung, sprich Hoch- oder Bodensitz an? Auf diese Fragen und noch viel mehr bekamen die SchülerInnen der 3a und 3b der Mittel- und Umweltzeichenschule  Ratten im Rahmen eines Wild-, Wald- und Jagderlebnistages ihre Antworten. 

Bewusstsein wecken
Veranstaltet wurde dieser Vormittag vom Jagdschutzverein der Zweigstelle Birkfeld am Areal des Freizeitsees Ratten. Obmann Günter Schafferhofer mit seiner Stellvertreterin Maria Durlacher zeichnete für die Organisation verantwortlich. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Jagd und Forst möchte man mit solchen Aktivitäten bei den Jugendlichen das Bewusstsein für Jagd und Natur wecken. „Wir wollen euch zeigen wie vielfältig Jagd ist und was diese für Mensch, Tier und deren Lebensraum bedeutet,“ sagte Günter Schafferhofer im Rahmen seiner Begrüßung. 
Auch Bezirksjägermeister Karl Raith kam persönlich und hieß die Schüler herzlich willkommen. Einen originellen Rahmen dazu boten die Fischbacher Jagdhornbläser, die Schüler und Lehrer bereits vor der Schule waidmännisch abholten.
Im Rahmen von fünf Stationen wie etwa „Der Wald als Lebensraum für Wildtiere“, „Reviereinrichtungen bauen“, „Regionale Wildarten“, „Jagdhundevorführung“ und „Jagdausrüstung, Tiere in Wasser und Fluss“ war für einen spannenden Parcour gesorgt.
Abschließend bedankte sich Schafferhofer für das Mitwirken von Schülern und Lehrern der Mittelschule Ratten, die auch den Titel Umweltzeichenschule trägt, sowie bei seinen Jagdkollegen und Kolleginnen, die den Schülern an Hand von Theorie und Praxis Wissenswertes vermittelten. Mit einer Waidknopfurkunde und nach einer kulinarischen Stärkung wurden die Jugendlichen entlassen.

 
Text u. Bilder: Anneliese GRABENHOFER
 
  • Jagderlebnistag_Ratten_0001
  • Jagderlebnistag_Ratten_0002
  • Jagderlebnistag_Ratten_0003
  • Jagderlebnistag_Ratten_0004
  • Jagderlebnistag_Ratten_0005
  • Jagderlebnistag_Ratten_0006
  • Jagderlebnistag_Ratten_0007

27.07.2022 - Waldtag

Sommerferienprogramm der VS und MS in Anger

Ein Reviergang mit den Kindern.
 
Im Juli haben JägerInnen der Region einen spannenden Wald – und Jagderlebnistag mit zahlreichen kleinen und großen Kindern der Volksschule und Mittelschule Anger verbracht.
Begrüßt wurden die Kinder vor der Schule von Karli Berger mit seinem Jagdhorn. Zum ersten Mal wurde es leise und sogar die Fenster der Nachbarhäuser gingen auf, um dem wunderbaren Klang zu lauschen. Bezirksjägermeisterstellvertreter Sepp Kleinhappl wünschte in seiner Begrüßung uns allen, Kindern mit den Nachmittagsbetreuerinnen und Jägerinnen und Jägern, einen spannenden und erlebnisreichen Reviergang in den Wald.
 
Auf dem Weg zu den Stationen wurde von Förster Ing. Hans Schaffler erklärt, wie vielfältig und wichtig der Wald für uns ist. Anschließend konnte an fünf verschiedenen Stationen spielerisch die Aufgaben der JägerInnen selbst ausprobiert werden.
 
Das Interesse an der Natur vor unserer Haustür und die Begeisterung waren bei den Kindern spürbar. Die Wissbegierde der jungen TeilnehmerInnen war groß. Aber auch über so manche mitgebrachten Vorkenntnisse zum richtigen Verhalten in der Natur haben die Wild - und Jagdpädagogen gestaunt.
Wir können nur sagen „ihr seid die schlausten Füchse“!
 
Als Belohnung erhielten die Kinder eine „Waidknopf – Urkunde“ des Steirischen Jagdschutzvereins des Zweigvereins Birkfeld und einen Jagdkalender. Zur Stärkung gab es eine wohlverdiente Jause, Getränke und Äpfel.
 
Danke an alle Teilnehmer für das große Interesse und euren Einsatz und Eifer. Nur so ist eine Veranstaltung in dieser Qualität möglich.
 
Maria DURLACHER
 
  • 2022.07.27_-_0001_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0002_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0003_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0004_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0005_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0006_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0007_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0008_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0009_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0010_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0011_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0012_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0013_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0014_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0015_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0016_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0017_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0018_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0019_-_Waldtag
  • 2022.07.27_-_0020_-_Waldtag

Sie werden nicht weniger

  • Fuechse_und_Marder

Auch in der Saison 2021/2022 konnten Eichtinger Johann und Rossegger Markus auf der Rattener Alm wieder eine beachtliche Strecke an Füchsen und Marder erlegen!

Waidmannsheil den beiden Schützen

Günter SCHAFFERHOFER

 

 

 

  


Ungerader Zwölfer

  • Ungerader_Zwoelfer

Über ein ausordentliches Jagderlebnis durfte sich Dennis Skringer mit Fritz Arzberger im Revier Reitgraben in Rettenegg freuen. Er konnte diesen außergewöhnlichen Rehbock erlegen.

Reinhold MAUERHOFER

 

 

 

  


26.05.2021 - „Gut Ding braucht Weile“

  • 2021.05.26_-_Abnormen_Bock

Das hat sich Erwin Derler gedacht, als ich ihn im November 2019 zu seinem 80. Geburtstag auf einen Rehbock eingeladen habe. 1 Jahr sind wir immer wieder auf einen Rehbock gegangen, bis es schließlich heuer am 26. Mai geklappt hat. Da konnte er seine neue Steyr Mono Block einweihen und einen abnormen Bock bei mir in der GJ Ratten erlegen. Noch einmal alles Gute zum 80er und ein kräftiges Waidmannsheil

Günter SCHAFFERHOFER

 

  


01.05.2021 - „Alles neu macht der Mai“

  • 2021.05.01_-_Kleiner_Hahn_-_Martin_Wetzelhuetter

Michael Wetzelhütter hat am 1. Mai Geburtstag und heuer gab es an diesem Tag auch ein besonderes Weidmannsheil zu feiern. Mit unserem „ Hahnenflüsterer“ Johann Eichtinger konnte er auf der Rattener Alm einen kleinen Hahn erlegen. Die JG Ratten wünscht dir ein kräftiges Weidmannsheil!

Günter SCHAFFERHOFER

 

 

 


17.03.2021 - Wasserstoffperoxid

TrophaeenAus der Homepage der Steirischen Jägerschaft:

Die Abgabe des unter Jägerinnen und Jägern anerkannten Trophäen-Bleichmittels Wasserstoffperoxid, wurde mit 1. Februar 2021 durch eine neue EU-Verordnung von einem Registrierungssystem auf ein neues Genehmigungssystems umgestellt.

JAGD ÖSTERREICH erreichte nun eine Einstufung der Verwendung von Wasserstoffperoxid als gewerbliche Tätigkeit für alle Jägerinnen und Jäger.

Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie konnte JAGD ÖSTERREICH eine einheitliche Lösung für die 130.000 Jägerinnen und Jäger in Österreich zum Erwerb des Bleichmittels Wasserstoffperoxid ausverhandeln. Das Bundesministerium stellt in einem offiziellen Informationsschreiben vom 15. März 2021 fest, dass Jägerinnen und Jäger mit gültiger österreichischer Jagdkarte als „gewerbliche Verwender“ im Sinne des Art. 3 Z 9 der EU-AusgangsstoffV zu qualifizieren sind. Nach Auskunft der Apothekerkammer wurden alle Apotheken ebenfalls informiert. Das Bleichmittel Wasserstoffperoxid kann nun von Jägerinnen und Jägern für den Eigenbedarf unter Vorlage einer gültigen österreichischen Jagdkarte erworben werden. Wasserstoffperoxid ist sicher zu verwahren, sodass der Zugriff durch unbefugte Dritte verhindert wird.

„Diese pauschale Lösung erspart den Jägerinnen und Jägern die mühsame Einholung separater Genehmigungen zum Erwerb des Bleichmittels als auch den Behörden und Apotheken einen erheblichen Arbeitsaufwand zur Prüfung und Ausstellung der entsprechenden Papiere“, zeigen sich die Landesjägermeister erleichtert über die gute Übereinkunft mit dem Bundesministerium. 

14.03.2021 - Änderung der Jagdzeiten für Rehe

 
 

Die Änderung der Jagdzeiten für Rehe – eine typisch österreichische Lösung?

Geiss und KitzNachdem schon in vielen Gesprächen über die Abänderung der Jagdzeiten geredet wurde, muss man sich wirklich fragen, wer für diese Geschichte verantwortlich ist. Nicht nur, dass wir in Österreich 9 Landesjagdämter und 9 Landesjagdgesetze haben – nein, nun wird auch noch in der Steiermark die Bejagung des Rehwildes in den Bezirken unterschiedlich aufgeteilt!

Meines Wissens hätte nur die Bejagung der einjährigen Rehböcke und der Schmalrehe um 2 Wochen auf den 16. April vorverlegt werden sollen. Für diese Klasse hätte man auch durchaus die Schusszeit mit 15. Dezember beenden können, damit keine Verlängerung beantragt werden muss.

Warum jetzt sämtliche Schusszeiten vorverlegt werden sollen, können viele Jäger nicht verstehen. Eine Ausnahme bilden die führenden Geißen und Kitze, deren Schusszeit um 2 Wochen verkürzt wird. In den Projektbezirken wird man sich damit abfinden müssen, dass traditionelle Jagden wie am Stefanitag nicht mehr abgehalten werden können.

Bei diesem Gesetzesentwurf wurde wieder einmal über das Ziel hinausgeschossen! Auch in diesem Fall haben offensichtlich einige wenige eine Entscheidungsfindung herbeigeführt, ohne mit den Betroffenen darüber zu reden oder sie einzubinden.

Günter Schafferhofer


01.03.2021 - Die Pelzjäger vom Oberen Feistritztal

"Die Pelzjäger vom Oberen Feistritztal"

Eine sehr gute Raubwildjagd -Saison 2020/2021 im Oberen Feistritztal ist vorbei. In sehr langen kalten Nächten wurde eine Strecke an Füchsen und Mardern erlegt, die sich wirklich sehen lassen kann. Leider konnte auf Grund der momentanen Situation keine gemeinsame Streckenlegung durchführt werden .
 
Johann Eichtinger            16 Füchse
Günter Schafferhofer       10 Füchse
Erich Schwarz                    5 Füchse, 1 Marder
Reinhold Gesslbauer         4 Füchse, 3 Marder
Philipp Breitegger              3 Füchse, 2 Marder
Hubert Wetzelhütter           2 Füchse
Max Rossegger                  2 Füchse

  • Pelzjaeger_-_Eichtinger_Johann
  • Pelzjaeger_-_Schafferhofer_Guenther

Ein kräftiges Weidmannsheil den Schützen. 


19.01.2021 - 1. Goldschakal im Bezirk Weiz erlegt

  • 2021.01.19_-_Goldschakal

Am 18. Dezember 2020 wurde mit Kundmachung der steirischen Landesregierung eine Jagdzeit für den Goldschakal vom 1. Oktober bis 15. März verordnet. Fast genau einen Monat später – am 19. Jänner – hatte Stefan Hollersbacher im Gemeindejagdrevier Feistritz bei Anger einen ersten Jagderfolg auf diese Wildart. Er konnte somit als erster Jäger im Bezirk Weiz bei einem nächtlichen Ansitz einen alten Rüden erlegen. Der Goldschakal brachte ein Gewicht von 10 kg auf die Waage und soll hinkünftig als Präparat Stefans Jagdzimmer zieren. Der Zweigverein Birkfeld wünscht zum ersten Erfolg in der Bejagung dieser zusätzlichen Beutegreifer ein herzhaftes Weidmannsheil.

Franz HÄUSLER 


28.05.2020 - Neue Heimstätte für das Hubertusrelief

  • 28.05.2020 - Neue Heimstaette fuer das Hubertusrelief

Unsere Hubertuskapelle in Birkfeld wurde 1979 nach einer Idee von Zweigstellenobmann Ing. Erich Fidlschuster errichtet. Nach 40 Jahren war der Ort nach und nach schwieriger zu erreichen und die Kapelle auch zu Fuß nur schwer zugänglich. Deshalb haben wir nach einer Alternative gesucht. Auf Initiative von Peter Schweighofer und dem Laurentiberg-Komitee wurde es möglich, das Holzrelief in der Laurentiberg-Kirche zu platzieren. Nach einer gründlichen Reinigung und Restaurierung durch Alois Königshofer und Peter Schweighofer hat das Hubertusbild nun einen würdigen Platz gefunden, wo man fortan Hubertusfeiern abhalten kann, da auch die nötige Infrastruktur vor Ort gegeben ist. Allen, die zur Erhaltung dieses Kleinods beigetragen haben, gebührt ein herzlicher Weidmannsdank. An dieser geschichtsträchtigen sakralen Stätte mögen künftig öfter Hubertusfeiern oder andere jagdkulturelle Veranstaltungen stattfinden. Die neuerliche Segnung ist im Rahmen einer Hubertusfeier am Freitag, den 6. November 2020 geplant.

 


15.02.2020 - Fuchsnacht mit Streckenlegung

  • 2020.02.15 - Fuchsnacht

Am 15.02.2020 haben Johann Eichtinger (Hans Grossmoarker) und Obmann Rupert Eichtinger nach einer Fuchsnacht  zur Streckenlegung geladen. Trotz der nicht idealen Wetterbedingungen der vergangenen Tage konnte eine beachtliche Anzahl an Füchsen erlegt werden. Zum anschließenden Schüsseltrieb wurden alle Jäger von Hans Eichtinger zu einer Kesselbraunen und einem Wilderer Gugelhupf eingeladen. Wir möchten uns bei der Familie Eichtinger und Obmann Rupert Eichtinger recht herzlich bedanken. 

 


Pfarrer Peter PRASSL - fünfzig

  • PRASSL Peter Pfarrer - 50er

Pfarrer Peter Prassl feierte seinen 50er im Teufelsteinsaal in Fischbach. Die „Hirschenstüberlrunde“  gratulierte recht herzlich und wünscht alles Gute.

 

 

 

 

 


Der Wiesenbauer kann’s

  • Der Wiesenbauer kanns

Am 4. Juli erlegte unser Ehrenmitglied Josef Kulmhofer vlg. Wiesenbauer in Gschaid den abgebildeten Rehbock – und das im Alter von 91 Jahren! Lieber Sepp, ein herzhaftes Weidmannsheil vom Zweigverein Birkfeld.

 

 

 

 

 


Perückenbock in Falkenstein

  • Perueckenbock in Falkenstein

Über ein seltenes Jagderlebnis darf sich Robert Grabenbauer aus Falkenstein freuen. Er konnte einen Perückenbock in der Gemeindejagd Falkenstein erlegen. Wir wünschen dem Schützen ein kräftiges Weidmannsheil.

 

 

 

 

 


Kleiner Hahn

  • 2019.05.03 - Kleiner Hahn

Neues von der Hirschenstüberlrunde: Das heurige Jagdjahr fing für Reinhold Gesslbauer am 03. Mai mit einem außergewöhnlichen Weidmannsheil an. Durfte er doch in der Gemeidejagd Ratten auf Einladung von Johann Eichtinger am frühen Morgen einen kleinen Hahn auf der Rattener Alm erlegen. Der Rest des Tages wurde dann mit Freunden und dem Obmann der GJ Ratten, Rupert Eichtinger beim Großmoarker gebührend verbracht.

 

 

 


Copyright © 2017-2022 - Steirischer Jagdschutzverein - Zweigverein Birkfeld | 8673 Ratten, Falkenstein 48 - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.