Aus dem Bezirksjagdamt

POSITIONSPAPIER zum Thema "Wölfe in Österreich"

1. Allgemeine Vorbemerkungen
 
Grundsätzlich sind Wölfe in Österreich in allen neun Landesjagdgesetzen ganzjährig geschont. Der totale Schutzstatus dieses hundeartigen Haar- bzw. Großraubwildes im Sinne eines absoluten Tötungsverbotes wurde mit dem Beitritt Österreichs zur Europäischen Union 1995 ausgeweitet, da die Wölfe EU-weit seit 1992 unter den Schutz der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) gestellt wurden (Österreich: Anhang II und IV). Zweck dieser Richtlinie ist die Wiederherstellung bzw. Bewahrung eines günstigen Erhaltungszustandes im jeweiligen Mitgliedsland.
 
Genauere Informationen:
 
 

Dachverband "Jagd Österreich"

Wir sind Mitglied beim Dachverband „Jagd Österreich“!

Der Dachverband „Jagd Österreich“ vertritt die Interessen der rund 123.000 Jägerinnen und Jäger in Österreich auf nationaler und internationaler Ebene. Seine Mitglieder sind die neun österreichischen Landesjagdverbände, also auch unser Landesjagdverband. Der Dachverband ist aus der bisherigen Zentralstelle Österreichischer Landesjagdverbände hervorgegangen und erstmals am 9. November 2017 unter diesem Namen öffentlich aufgetreten.

Fundament der verstärkten Zusammenarbeit aller Landesjagdverbände ist die Dachmarke „Jagd Österreich“, welche in den Jahren 2016 bis 2017 unter externer Begleitung gemeinsam erarbeitet worden ist. Im Zuge dieses Prozesses kam es auch zur Unterzeichnung einer Charta „Jagd Österreich“ durch alle neun Landesjägermeister. Sie definiert erstmals in der Geschichte der Jagd, wofür dieses Jahrhunderte alte Handwerk Jagd in Österreich heutzutage steht und wofür nicht.

Details zur Dachmarke und zur Charta „Jagd Österreich“ erfahren Sie in in unserer Informationsbroschüre (Download)

Allgemeine Details zur „Jagd Österreich“ erfahren Sie unter www.jagd-oesterreich.at
 
Dachverband "Jagd Österreich"
 
 
 
 
 

Afrikanische Schweinepest

Zur Erkrankung

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist eine hochansteckende, anzeigepflichtige Viruserkrankung der Haus- und Wildschweine. Sie war ursprünglich hauptsächlich am afrikanischen Kontinent verbreitet, tritt allerdings seit einigen Jahren auch im Osten Europas auf. Das ASP Virus wird direkt durch Kontakt zwischen infizierten und nicht infizierten Tieren, aber auch indirekt (kontaminierte Gerätschaften und Kleidung) übertragen. Nach der Infektion dauert es zwischen 3 und 19 Tage, bis Krankheitserscheinungen auftreten.

Genauere Informationen:

pdf Afrikanische Schweinepest - Merkblatt für Jäger (360 KB)


 

Copyright © 2017-2020 - Steirischer Jagdschutzverein - Zweigverein Birkfeld | 8171 St. Kathrein am Offenegg, Brandlucken 68 - Alle Rechte vorbehalten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.